Last-Minute-Heimsieg!

Last-Minute-Heimsieg!

1. Herren 18.09.2016

Am gestrigen Sonntag gastierte der TUS Germania Hagen im Algermissener Ostpreußenstadion. Nach der Niederlage in Bisperode in der vergangenen Woche, wollte die Mannschaft vor heimischer Kulisse wieder einen Dreier landen.

Der Beginn der Partie glich dem Beginn in Bisperode. Algermissen presste früh und legte ein hohes Tempo an den Tag. Die Gäste waren zunächst auf sichere Defensivarbeit bedacht. Frühe Balleroberungen der Hausherren wurden allerdings zu selten konsequent ausgespielt. Meist versprang der Ball oder Unkonzentriertheiten verhinderten gute Möglichkeiten. Mit zunehmender Spielzeit fanden aber auch die Gäste in die Partie. Über die schnellen Stürmer wurde versucht zu Kontern. 
Quasi aus der ersten Möglichkeit machten die Hagener auch gleich das 0:1. Nach einer Algermissener Ecke wurde der Ball schnell nach vorne gespielt, die FC-Defensive konnte nicht schnell genug Umschalten und am Ende traf Abbas Issa nach Vorlage von Kiala Mbauzulu zur Gästeführung. 
Die Gastgeber hatten im 1.Durchgang kaum nennenswerte Szenen. Gerrit Algermissen tankte sich ein paar Mal auf der Außenbahn durch, seine Zuspiele wurden aber meist geklärt. Die beste Möglichkeit vergab Daniel Krafczyk der aus kurzer Distanz über das Tor schoss. So ging es mit einem Rückstand in die Halbzeitpause. 

In Durchgang zwei blieb das Bild des Spiels unverändert. Algermissen versuchte nach vorne zu spielen, fand aber zunächst selten ein Durchkommen gegen die dichte Defensive der Germanen. Nach einer Stunde Spielzeit wechselte das Trainergespann Jonas / Kauer dann und versuchte durch die Einwechselungen von Anton Gebhard und Stephan Pätzold (zurück nach zweimonatiger Verletzungspause) neue Impulse zu setzen. 
Zunächst aber hatten erneut die Gäste eine gute Kontermöglichkeit. Mit dem Tempo hatte die FC-Defensive meist deutliche Probleme. Malte Niemann machte eine Eins-gegen-Eins-Situation, sowie einen Schuss aber zunichte. Je länger das Spiel dann dauerte, desto näher kam der FC dem Hagener-Tor. Schüsse von Gerrit Algermissen und Alan Houban parierte Keeper Björn-Niklas Frye aber noch mühelos. 
Zehn Minuten vor dem Ende dann der Ausgleich. Nach feinem Zuspiel vom Eingewechselten Pätzold traf Gerrit Algermissen aus kurzer Distanz. 
Nun drängten die Hausherren auch auf den Sieg und beinahe fünf Minuten später hätte Pätzold auf 2:1 stellen können, verzog aber vom Fünfmeterraum über das Tor. In der Nachspielzeit bekam der FCA noch eine Chance. Nach Pass von Sebastian Merten scheiterte Pätzold zunächst zweimal, dann auch Alan Houban, aber aus dem Getümmel heraus drückte Pätzold den Ball im letzten Moment noch über die Linie zum viel umjubelten 2:1-Siegtreffer. Kurz danach war Schluss, der FC von 1990 beweist große Moral und hat in dem Eingewechselten Comebacker Stephan Pätzold den Matchwinner (1 Tor, 1 Vorlage).

Fazit: Der FC Algermissen macht sich das Leben lange selbst schwer. Wie schon in Bisperode erwischen einige Spieler nicht ihren besten Tag. Am Ende zahlt sich eine Super-Moral und großer Kampfgeist aber aus, sodass der glückliche, wenn auch verdiente Sieg zu Buche steht. 

FCA 1990

2 : 1

Germania Hagen

Sonntag, 18. September 2016 · 15:00 Uhr

Bezirksliga Hannover Staffel 4 · 07. Spieltag